Mama und Tochter in Italien. Teil II.

Siena und Sonneblumenfelder.

In Siena haben wir einen Nachmittag verbracht – für längeres Herumlaufen in einer Stadt reicht die Energie bei 40 Grad im Schatten einfach nicht.

DSC_0672DSC_0708 DSC_0688

Siena ist größer und lebhafter als Perugia – aber doch unübersehbar ähnlich. Das fröhlich-italienische Flair vermischt sich mit Gassen und Häuserfassaden, die recht mittelalterlich-rustikal aussehen – ganz im Gegensatz zum vornehmen Verona, das so ganz anders aussieht (der Beitrag zu Verona folgt morgen).

Während der etwa einstündigen Autofahrt von Cortona nach Siena sind wir unfreiwillig länger auf der Landstraße gefahren als geplant … was den Vorteil hat, dass man fast ausschließlich an riesigen Sonnenblumenfeldern vorbeifährt. Es war also nicht schwer, auf der Rückfahrt ein Feld zu finden, das sich gut mit der Abendsonne und meiner Kamera verträgt.

DSC_0721 DSC_0719DSC_0720  DSC_0718

Morgen habe ich für euch den dritten und letzten Teil der Mama-und-Tochter-in-Italien Reihe … Verona.

Advertisements

2 Gedanken zu „Mama und Tochter in Italien. Teil II.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: